Posted by on Mai 26, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

Heute werde ich euch von dem 2 Tagesseminar Gleichgewichtstherapie von und mit Anna Renata Schultz in Groß Wittensee berichten. Vorweg es war ein tolles Wochenende mit großartigen Teilnehmern und freundlichen und sehr dankbaren Schulpferden, die Ben Naeve uns netter Weise auf seiner wunderschönen Anlage zur Verfügung gestellt hat. Hier einen herzlichen Dank an Ben der uns diese schöne Anlage für Seminare und Kurse zur Verfügung stellt.


Es waren 10 Teilnehmer und wir hatten sogar einen Mann dabei, der zwar von seiner Frau überredet wurde, aber keine Sekunde bereut hat diesen Kurs gebucht zu haben. Im Gegenteil, er und seine Frau haben sich gleich für das Aufbau-Seminar im November angemeldet. So kann es gehen.


Samstagmorgen haben wir knapp 1,5 Std. theoretisch besprochen, was die Teilnehmer und die Pferde erwartet und was die Schwingungstechnik überhaupt im Detail bewirkt und wie und wann sie angewendet werden kann. Danach ging es direkt an die Pferde. Jeweils 2 Teilnehmer haben sich ein Pferd geteilt. Wir haben dann direkt an den Pferden losgelegt und die ersten Schwingversuche unternommen. Einige Teilnehmer waren sehr vorsichtig, andere recht mutig und haben sich getraut ordentlich zu Schwingen. Es war toll anzusehen, wie sowohl die Teilnehmer, als auch die Pferde Zunehmens entspannter wurden.


Um 13 Uhr ging es in die Mittagspause, die Pferde wurde zurück in ihre Boxen gebracht und wir haben und während des Essens Erfahrungen ausgetauscht. Nach dem Essen gab es noch ein wenig Theorie und Fragen beantworten und dann ging es wieder an die Pferde. Hier gab es bei den Teilnehmer schon erste positive Überraschungen, hatten sie doch am Morgen einige Pferde sehr überreden müssen mit ihnen zu gehen, stürzten sie nun förmlich aus der Box um mehr vom wohltuenden Schwingen zu bekommen. So schwangen wir uns durch den Nachmittag, tauschten die Pferde untereinander und einige waren doch recht erstaunt, wie unterschiedlich die einzelnen Pferde sich anfühlen und auch auf das Schwingen reagieren. Alle waren sehr konzentriert und voll bei der Sache. Zwischendrin wieder ein wenig theoretisches Schwingen. Am Abend gab es noch ein gemeinsames Abendbrot und es folgte ein weiterer Austausch über das Erlebte.


Am Sonntag ging es dann um 9 Uhr weiter. Nach einem Kurzen Zusammenfinden, haben die Teilnehmer erneut die Pferde aus den Boxen geholt und waren erneut erstaunt, wie freudig und energiegeladen ihnen ihre Schützlinge folgten. Alle Pferde waren durchweg wacher und gleichzeitig entspannter. Es kam dann auch gleich ordentlich Dynamik und Energie mit ins Spiel. Nun hatten sich alle eingeschwungen, kannten den Rhythmus und konnten sich jetzt auf die neuen Grifftechniken konzentrieren. Kurz vor dem Mittag trieb ein Kurzer aber heftiger Schauer uns in die Halle. Das brachte jedoch niemanden aus seinem Konzept. Mittags haben wir dann nochmals ein wenig Theorie gemacht um den nochmals für eine Stunde die letzten Techniken des Schwingens zu erfühlen. Mit einer Stunde Verspätung, gegen 15 Uhr waren die Teilnehmer teilweise durch die Flut an Informationen überladen aber zufrieden, mit dem was sie erarbeitet hatten.

Es wird noch ein Bericht folgen, da das Eckernförder Bauernblatt über diesen Kurs berichten wird. In diesem Blatt gibt es eine Rubrik Pferd und Reiter. Ich bin gespannt wie der Artikel wird und wann er veröffentlicht wird.