Posted by on Sep 30, 2014 in Allgemein | Keine Kommentare

Bei sommerlichen Temperaturen, habe ich am letzten Wochenende in Norderstedt einen Longenkurs gegeben. Wir hatten 2 intensive Tage aus einer guten Mischung aus Theorie und Praxis. Die Pferde waren alle sehr unterschiedlich. Alle Teilnehmerinnen waren schon mit dem longieren ohne Hilfsmittel  vertraut. Die Pferde liefen daher auf der Kreislinie  schon zum größten Teil sehr ausbalanciert und in Selbsthaltung.

Trotzdem konnte viele Dinge vertieft werden, wie z.B. die verschiedenen Positionen beim longieren und ihre “Aus”- wirkung auf das Pferd, fließende Tempi Wechsel innerhalb einer Gangart, bzw. in die nächste und zurück. Eines der Themen war: Das Pferd nach dem Galopp direkt  in einen gesetzten Trab zu bekommen. Zum Teil haben wir ein wenig Seitengänge in die Arbeit eingebaut.

 

In der Theorie ging es natürlich zum einen um die Anatomie des Pferdes, wie es sich Physiologisch bewegt und was wir beachten müssen um ein Pferd gesund erhaltend auf einer Kreislinie zu longieren. Schon am ersten Tag konnten die Teilnehmerinnen schon klare Unterschiede feststellen.

 

Am zweiten Tag habe ich mich den individuellen Wünschen der einzelnen Teilnehmerinnen gewidmet, natürlich immer mit dem Blick auf das Pferd, dass es dies auch wirklich leisten kann. Aus dem longieren heraus ergaben sich natürlich zwangsweise auch viele Fragen bezüglich des Reitens. Auch hier konnte jede Teilnehmerin ein wenig mitnehmen. Im Frühjahr ist daher ein Reitkurs angedacht. Am Ende des Kurses haben alle ganz persönliche Hausaufgaben für sich und ihr Pferd mit an die Hand bekommen.

Ich danke euch allen für dieses wunderschöne Wochenende. Übt fleißig weiter und freut euch über all die kleinen Veränderungen!