Posted by on Jun 1, 2018 in Allgemein | Keine Kommentare


Um noch einmal auf den biomotorischen Reitersitz zurück zu kommen…
es ist wirklich nicht so einfach, locker auf dem Pferd zu sitzen und dem Pferd trotzdem Halt zu geben. Man muss sich schon sehr auf die Bewegung des Pferdes einlassen.
Heute habe ich mal aus einer Videosequenz ein Foto dabei, auf einem meiner Berittpferde. (Daher ist die Qualität des Bildes so…lala).
Der Haflinger ist schon etwas älter und war Zeit seines Lebens Schulpferd. Seit gut 3 Jahren ist er nun bei seiner Besitzerin. Ich reite ihn 1-2 Mal pro Woche seit März 2018.
Er war, als ich anfing ihn zu reiten. insgesamt noch recht festgehalten, besonders auf der rechten Hand.
Durch das biomotorische Reiten ist er nun viel, viel,viel durchlässiger. Er hat verstanden, das er sich auf meine am Platz ruhende und doch feine Impulse gebende Hand verlassen kann. Selbstverständlich ist sein Gebiss so verschnallt, das er keinen Druck auf das Genick bekommt.
So ist es ihm nun möglich Stabilität im Hals zu bekommen und diese zu halten. Es entsteht eine Balance im Genick und somit im ganzen Körper des Pferdes.